Was kommt nach dem Tod?

Vortrag über Nahtoderfahrungen, Jenseitsbilder und die christliche Hoffnung mit Kirchenrat Dr. Matthias Pöhlmann am 24. November, 15.00 bis 17.00 Uhr

Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen: Das Thema Tod und Sterben betrifft uns alle. Es gibt jedoch recht unterschiedliche Wege, mit diesem Thema umzugehen. Der Vortrag am Nachmittag vor dem Totensonntag beleuchtet die unterschiedlichen weltanschaulich-religiösen Antworten: Nahtoderfahrungen, Seelenwanderungs- bzw. Reinkarnationsvorstellungen, aber auch detaillierte Jenseitsschilderungen des Spiritismus. Alle Religionen bieten ihre Deutung des Sterbens an; jede Deutung des Todes ist eine Deutung des Lebens. In der Begegnung und Auseinandersetzung mit den weltanschaulich-religiösen Antworten wird die christliche Perspektive dazu entwickelt: Was bedeutet der Glaube an die Auferstehung der Toten und an das ewige Leben? Wie dürfen/können wir verantwortlich von der christlichen Hoffnung sprechen?

Der Vortrag findet am Samstag, 24. November, 15.00 bis 17.00 Uhr statt im Kapitelhaus, Martin-Luther-Platz 1 (Hofeingang!), in Schwabach.

Der Referent des Nachmittags ist Kirchenrat Dr. Matthias Pöhlmann, Landeskirchlicher Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, München.

Der Eintritt ist frei – um eine Spende wird gebeten.

Anmeldung beim Evangelischen Bildungswerk Schwabach bis zum 19. November online unter www.ebw-schwabach.de oder Telefon: 09122 9256-420.

(Fotorechte: stock.adobe)