Was kommt nach dem Tod?

Bildrechte: beim Autor

Vortrag über Nahtoderfahrungen, Jenseitsbilder und die christliche Hoffnung mit Kirchenrat Dr. Matthias Pöhlmann am 24. November, 15.00 bis 17.00 Uhr

Auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen: Das Thema Tod und Sterben betrifft uns alle. Es gibt jedoch recht unterschiedliche Wege, mit diesem Thema umzugehen. Der Vortrag am Nachmittag vor dem Totensonntag beleuchtet die unterschiedlichen weltanschaulich-religiösen Antworten: Nahtoderfahrungen, Seelenwanderungs- bzw. Reinkarnationsvorstellungen, aber auch detaillierte Jenseitsschilderungen des Spiritismus. Alle Religionen bieten ihre Deutung des Sterbens an; jede Deutung des Todes ist eine Deutung des Lebens. In der Begegnung und Auseinandersetzung mit den weltanschaulich-religiösen Antworten wird die christliche Perspektive dazu entwickelt: Was bedeutet der Glaube an die Auferstehung der Toten und an das ewige Leben? Wie dürfen/können wir verantwortlich von der christlichen Hoffnung sprechen?

Der Vortrag findet am Samstag, 24. November, 15.00 bis 17.00 Uhr statt im Kapitelhaus, Martin-Luther-Platz 1 (Hofeingang!), in Schwabach.

Der Referent des Nachmittags ist Kirchenrat Dr. Matthias Pöhlmann, Landeskirchlicher Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, München.

Der Eintritt ist frei – um eine Spende wird gebeten.

Anmeldung beim Evangelischen Bildungswerk Schwabach bis zum 19. November online unter www.ebw-schwabach.de oder Telefon: 09122 9256-420.

(Fotorechte: stock.adobe)