Tschüß, Thomas Bucka!

Diakon Thomas Bucka
Bildrechte: Dekanat Schwabach

Verabschiedung von Diakon Bucka in Büchenbach

13 Jahre war Diakon Thomas Bucka in der Kirchengemeinde Büchenbach tätig, bevor er Ende letzten Jahres in den Ruhestand gegangen ist. Seine Verabschiedung musste Corona bedingt zweimal verschoben werden, aber im dritten Anlauf klappte es: Am 9. Mai ist er nun in der St. Willibaldkirche verabschiedet worden.

Thomas Bucka hatte die zweite Pfarrstelle in Büchenbach inne. Zum Abschied predigte er über seinen Konfirmationsspruch aus dem Römerbrief: „Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht; es ist eine Kraft Gottes, die da selig macht alle, die daran glauben“. Sein Dank galt der Gemeinde Büchenbach, in der er und seine Frau Gis eine gute Gemeinschaft und ein vertrauensvolles, offenes Miteianander erlebt haben. Auch die Zusammenarbeit mit dem Kirchenvorstand und den Kolleginnen und Kollegen machte Thomas Bucka große Freude.

Dekanin Berthild Sachs verknüpfte Ihren Dank an Diakon Bucka mit dem Liedvers "Vertraut den neuen Wegen, auf die der Herr uns weist“. Sie verlas die Ruhestandsurkunde und entpflichtete Thomas Bucka damit von allen dienstlichen Pflichten. Kirchenrat Reiner Schübel, Rektor der Rummelsberger Diakonie, würdigte noch einmal Buckas berufliche Wegstationen. Mit einem gemeinsamen Gebet erbaten sie Gottes Segen für Ehepaar Bucka und für deren neuen Lebensabschnitt im Ruhestand.  

Zahlreiche kommunale und kirchliche Grußredner dankten Thomas Bucka und würdigten sein engagiertes Wirken als Diakon in Büchenbach, das viele Spuren hinterlässt.