Tikkun Ha-Olam - Die Welt in Ordnung bringen

Dr. Axel Töllner
Bildrechte: A. Töllner

Vortrag und Gespräch zu Chancen und Herausforderungen in den Beziehungen von Juden und Christen

Im Rahmen der Reihe „3 für Demokratie“ spricht Dr. Axel Töllner, Beauftragter der Evang.-Luth. Kirche in Bayern für den christlich-jüdischen Dialog, über die Chancen und Herausforderungen in den Beziehungen von Juden und Christen. Der Vortrag mit anschließender Möglichkeit zum Gespräch findet statt am Donnerstag, 18. November, um 19.30 Uhr, im Evangelischen Haus in Schwabach, Wittelsbacherstraße 4.

Seit 1945 versuchen die christlichen Kirchen, ihr Verhältnis zum Judentum neu zu bestimmen. Trotz mancher Irritationen ist zwischen Christen und Juden Vertrauen gewachsen. Zugleich wirken jahrhundertealte antijüdische Bilder aus der christlichen Tradition fort in gegenwärtigen Formen der Judenfeindschaft. Weil das für unsere Kirchen und unsere Gesellschaft gleichermaßen gilt, sind neue christlich-jüdische Beziehungen der Testfall für einen angemessenen Umgang mit Verschiedenheit.

„Der Umgang mit dem Judentum zeigt, wie demokratiefähig eine Gesellschaft ist“, ist Dr. Axel Töllner überzeugt. „Das Judentum ist ‚das Andere‘ in unserer eigenen Tradition. Wenn wir mit diesen Unterschieden und dieser Verschiedenheit nicht klarkommen, dann kriegen wir mit Pluralität generell ein Problem".

Tikkun Ha-Olam, die „Vervollkommnung der Welt“, bezeichnet das Streben nach sozialer Gerechtigkeit für alle Menschen und ist ein wichtiger Baustein sozialen Handels im Judentum. Auch in der christlichen und anderen Religionen spielt das gemeinschaftsorientierte Wirken des einzelnen Menschen eine große Rolle.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Anmeldung erbeten bis Montag, 15. November, beim Evangelischen Bildungswerk in Schwabach: Online unter www.ebw-schwabach.de, per E-Mail an ebw.schwabach@elkb.de und telefonisch unter 09122.9256-420. Für die Teilnahme an der Veranstaltung gilt die „3G-Regel“ und das Hygienekonzept des EBW Schwabach (s. www.ebw-schwabach.de).

Für die Reihe „3 für Demokratie“ haben sich das Evangelische Bildungswerk Schwabach, die Katholische Erwachsenenbildung Roth-Schwabach und die vhs im Landkreis Roth zusammengefunden, um für die Demokratie, deren Errungenschaften und Bewahrung zu werben. Sie wollen informieren, Denkanstöße geben und Raum für Diskussion schaffen.