"Kunst zwischen Himmel und Erde" in der Schwabacher Stadtkirche

Bildrechte: beim Autor

Herzliche Einladung zur Vernissage am 28. April um 11.30 Uhr in der Schwabacher Stadtkirche.
Die Ausstellung "Kunst zwischen Himmel und Erde" von Frau Gabriele Fuchs findet vom 28. April bis 26. Mai statt.
Seien sie neugierig und kommen einfach vorbei. Die Stadtkirche ist täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

1. Was ist mir bei meinen Bildern wichtig?
In meinen Bildern verbinde ich das Schöne mit Tiefgang. Die absolute Präsenz der Farbe, so intensiv wie es nur in den Tropen möglich ist, verwende ich, um existentiellen und sozialen Themen Ausdruck zu verleihen. Ich suche die Harmonie in der Wahl der Farben, der Motive und auch in der Komposition. In den geometrischen Bildern ist es meistens ein Thema oder ein Gedanke, der der Inspiration dient, wie etwa die Frage nach Vergänglichkeit, Tod, Glaube, Himmel und Erde oder Versöhnung. Die besondere Herausforderung besteht darin, durch wenige Linien, Flächen und Farben, präzise organisiert und komponiert, die Essenz des Motivs weiterzugeben.

2. Gabriele Fuchs
Ich wurde 1960 in Brasilien geboren. Mein Heimatland verließ ich im Alter von 30 Jahren und lebte in vielen Ländern, bevor ich 2017 dauerhaft nach Deutschland zog. Heute ist meine Wahlheimat Schwabach in Bayern. Hier laden die großen Fenster meines Ateliers in der Altstadt interessierte Menschen dazu ein, mit mir in einen Dialog über meine Kunst zu treten.

3. Mein künstlerischer Werdegang
Seit meiner Jugend beschäftige ich mich intensiv mit Kunstgeschichte und Maltechniken. Ich besuchte verschiedene Mal- und Zeichenkurse in Indonesien, Deutschland und Österreich. Schließlich studierte ich Kunst an der Universität Porto (FBAUP Portugal) und schloss mein Studium 2014 erfolgreich mit dem Schwerpunkt Malerei ab.

(Bild: Ausschnitt aus "Ondè a Terra encontra a céu")