Auf Luthers Spuren

Lutherweg Dekanat Schwabach
Bildrechte: Dekanat Schwabach

Neues Projekt im Dekanat: Lutherweg

Eine große Zahl an Gästen und möglichen Kooperationspartnern aus Kirche, Landkreis und Kommunen verfolgte mit Interesse die Informationsveranstaltung des Dekanats Schwabach für ein neues Projekt: Künftig wird man auf Luthers Spuren durch das Dekanat Schwabach und die Region wandern können. Der neue "Lutherweg" (die Beschilderung erfolgt im Sommer) soll auf zwei Routen vom Norden Schwabachs (Wolkersdorf) bis nach Spalt führen. Die westliche Route führt auf dem bereits markierten Jakobsweg über Kammerstein und Abenberg, die östliche entlang eines historischen Handelsweges über Rednitzhembach und Roth. In Spalt, Geburtsort von Georg Burkhardt, der sich Spalatin nannte und ein Weggefährte Martin Luthers war, kommen beide Wege dann zusammen.

Die Idee eines Lutherwegs in Schwabach und in der Region ist nicht aus der Luft gegriffen. "Es ist davon auszugehen, dass Martin Luther auf dem Weg nach Rom (1510) und nach Augsburg (1518) von Nürnberg kommend auch durch Schwabach und den heutigen Landkreis Roth gekommen ist", gibt sich Initiator und Motor des Projekts, Michael Kummer, überzeugt. Der Geschichtsbeauftragte der Kirchengemeinde Schwabach-St. Martin ist auch Mitglied im Präsidium der Lutherweg-Gesellschaft, die sich zur Aufgabe gemacht hat, das Lutherwege-Netz in Deutschland bekannt zu machen und auszubauen. Bislang gibt es Lutherwege in sieben Bundesländern, vor allem in Mitteldeutschland, die wiederum ein Teil der europaweiten "Routes of Refomation" sind. Diese verbinden Orte, die für die Reformation wichtig wurden. Auch Schwabach ist eine solche "Reformationsstadt": 1529 wurden hier die "Schwabacher Artikel" verfasst.

Als Partner für die neuen Lutherwege im Dekanat Schwabach und in der Region will Michael Kummer Kirchengemeinden und Kommunen gewinnen, die sich für den Unterhalt der Wege engagieren und sich entlang der Wegführungen mit ihren "Schätzen" (Kirchen, Sehenswürdigkeiten, touristischen und geschichtlichen Attraktionen) und als Gastgeber einbringen. Für ihn und Dekanin Berthild Sachs ist der Lutherweg durch das Dekanat Schwabach und darüber hinaus ein neues, spannendes Projekt und Angebot für historisch interessierte Wanderer, Pilger sowie Kirchengemeinden und Kommunen entlang der Wegstrecken. Und vielleicht auch für kirchenferne Menschen als alternativer Zugang zu Religion und Spiritualität.