Evangelische Kirche für die Menschen im 21. Jahrhundert

Kirchenvorsteher-Tagung des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Schwabach auf dem Hesselberg
Rund 100 Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher sowie Pfarrerinnen und Pfarrer aus den 26 Kirchengemeinden des Dekanats Schwabach, aus Jugendarbeit, Erwachsenenbildung  und Verwaltung und Diakonie trafen sich vom 12. bis 14. Januar zu ihrem jährlichen Treffen im Bildungszentrum Hesselberg.
PuK – der bayernweite Kirchenentwicklungsprozess „Profil und Konzentration“ stand im Mittelpunkt der Diskussionen. Wie muss sich Kirche im 21. Jahrhundert ausrichten, um die Menschen mit ihren Lebensfragen zu erreichen? Dekan Klaus Stiegler stellte die Realitäten der aktuellen Situation dar: Seit dem Jahr 2000 treten in Bayern jedes Jahr etwa 25.000 Menschen aus der evangelischen Kirche aus. Der von der Evangelischen Landeskirche in Bayern beschlossene Kirchenentwicklungsprozess fordert uns zu einem Mentalitätswechsel auf. „Wir müssen lernen, von den Menschen her zu denken, und nicht von unseren Angeboten und bestehenden Strukturen her“, so der Dekan.
Die ehren- und hauptamtlichen Verantwortungsträger haben sich mit ganz konkreten Lebenssituationen von Menschen auseinandergesetzt. Und diese dann in Beziehung zur den Leitsätzen des Kirchenentwicklungsprozesses gesetzt. Ziel ist es, den Menschen einen  einfachen Zugang zur Liebe Gottes zu ermöglichen.
Die intensive Auseinandersetzung mit der Zukunft der Kirche hat gezeigt, das „Profil und Konzentration“ ein Prozess ist, der gemeinsam von den Kirchengemeinden vor Ort mit den kirchlichen Einrichtungen und Diensten weiter entwickelt werden muss.
Ein weiteres wichtiges Thema war die anstehende Kirchenvorstandswahl am 21. Oktober 2018. Viele der anwesenden Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher wollen auch weiterhin Verantwortung für die basisdemokratisch gewählte Gemeindeleitung übernehmen. Bayernweit leiten rund 12.000 Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher gemeinsam mit den Pfarrerinnen und Pfarrer die 1538 Kirchengemeinden.
Abschluss des Wochenendes war ein von Dekan Klaus Stiegler gehaltener Abendmahlsgottesdienst zum Thema „Gott ist am Werk – auch mit uns“.