Beliebte Gottesdienste am Rothsee entfallen in diesem Jahr

Gottesdienste am Rothsee
Bildrechte: Wolfgang Noack

Die Saison der Gottesdienste am Rothsee hätte dieses Jahr zum 29. Mal stattgefunden. Geplant waren wieder zehn Gottesdienste im Abstand von zwei Wochen zwischen Himmelfahrt und Mitte September.
Die landeskirchlichen und staatlichen Auflagen und Bestimmungen für Gottesdienste ab 4. Mai 2020 ermöglichen zwar die Aufnahme von Gottesdiensten unter Einhaltung von Auflagen. Allerdings wurden Gottesdienst im Freien mit mehr als 50 Personen den ganzen Sommer über untersagt.
Das bedeutet dann leider, dass die beliebten Gottesdienste am Rothsee in diesem Jahr nicht stattfinden können.


Die zuständigen Dekaninnen Berthild Sachs, Schwabach, und Christiane Murner, Neumarkt, bedauern die Absage sehr. „Im Schnitt kommen 200 bis 400 Personen aus den Dekanaten Schwabach und Neumarkt. Eine Begrenzung auf 50 Personen ist auf dem öffentlichen Gelände am Strandhaus Birkach nicht zur realisieren“, bedauert Dekanin Murner.
Gesangbücher oder Liedblätter dürfen nicht verteilt werden. Untersagt sind zudem die Auftritte von Posaunenchören. Normalerweise werden die Gottesdienste von den Posaunenchören aus den umliegenden Gemeinden musikalisch begleitet. „Musik und Gesang spielen neben Predigt und Gebet eine wesentliche Rolle. Ohne Musik fehlt eine entscheidende Zutat, die den besonderen Reiz dieser Gottesdienste am Westufer des Rothsees ausmacht“, ergänzt Dekanin Sachs.
Oder: Weil Diese strengen Auflagen und Verordnungen gelten den ganzen Sommer über gelten, . So wurde gemeinsam entschieden, die Saison der Gottesdienste 2020 abzusagen.
„Wenn es die Umstände wieder zulassen, wollen wir eventuell zumindest den letzten Gottesdienst am 20. September stattfinden lassen“, stellt Dekanin Sachs in Aussicht. Das wäre ein kleiner Trost und Vorgeschmack auf das 30. Jubiläum der beliebten Gottesdienstreihe am Rothsee.